Mein Kind will mit auf eine Freizeit, aber…

Gruppenfoto Zeltlager 2013

Was ist…?
Und wenn…?
Wie sieht es mit … aus?

Das eigene Kind mit auf eine betreute Freizeit zu schicken und in fremde Hände übergeben – das ist für viele Eltern beim ersten Mal schwer, und es gibt einige Fragen, die vorher geklärt werden müssen.

In diesem Artikel geben wir Antwort auf 9 häufig gestellte Fragen von Eltern, die ihre Kinder für das Zeltlager oder die Kindersommerfreizeit anmelden möchten.

Wir können uns die Freizeit nicht leisten.
Doch! Jedes Kind soll die Möglichkeit bekommen, unsere Freizeiten zu besuchen.
Bei Engpässen stellt unsere Kirchengemeinde entsprechende Fördermittel,  die Sie finanziell unterstützen und entlasten können.
Bitte sprechen Sie uns dazu einfach an.

Darf ich mein Kind während der Freizeit besuchen?
Um den Tagesablauf unserer Freizeit nicht zu stören, bitte wir Sie von Besuchen während dieser abzusehen – viele Kinder bekommen erst nach einem Besuch der Eltern Heimweh.

Gibt es die Möglichkeit das Freizeiten-Team persönlich kennen zu lernen?
Vor dem Zeltlager und der Kindersommerfreizeit findet jeweils eine Info-Veranstaltung (Juni/Juli), bei der das Team die Freizeit und sich selbst vorstellt.
Sollten Sie diesen Termin nicht wahrnehmen können, sich aber vorher selbst ein Bild von uns machen wollen, dann sprechen Sie uns bitte einfach an – wir finden eine Möglichkeit

Muss mein Kind katholisch sein?
Nein. Die Anmeldung für unsere Freizeiten ist offen für Kinder und Jugendliche aller Religionen und Konfessionen. Besonderheiten, wie beispielsweise ein Verbot von Schweinefleisch, klären Sie am besten mit dem jeweiligen Freizeiten-Team. Bei Rückfragen unsererseits melden wir uns selbstverständlich bei Ihnen.

Mein Kind darf kein Schweinefleisch essen.
Kein Problem! Beim Erstellen unseres Speiseplans achten wir selbstverständlich darauf, dass die Teilnehmenden die Gebote und Regeln ihrer Religion einhalten können.
In diesem Fall wird die Küche für eine leckere Alternative sorgen.

Mein Kind isst kein Fleisch.
Macht nichts – bitte setzten Sie beim Ausfüllen der Anmeldung einfach das entsprechende Häkchen. Unser Küchen-Team wird in diesem Fall eine entsprechende fleischlose Alternative zubereiten.

Wir kommen nicht aus Stuttgart.
Kein Problem – die weiteste Anreise hatte bis jetzt wohl ein Teilnehmer aus Polen!
Falls Sie in der Nähe unserer Freizeit wohnen, ist eine direkte An- und Abreise nach Rücksprache natürlich auch möglich!

Was, wenn mein Kind krank wird?
Prinzipiell gilt: Wenn Sie nichts von uns hören, geht es Ihrem Kind gut!
Falls Ihr Kind wirklich krank werden sollte, setzen wir uns natürlich mit Ihnen in Verbindung. Bitte haben Sie aber Verständnis dafür, dass wir Sie nicht über jeden Schnupfen oder Kratzer informieren können.

Kann ich mein Kind während der Freizeit in einem Notfall erreichen?
Ja. Sie erhalten vor der Abreise Ihres Kindes Telefonnummern des Freizeiten-Teams, bei dem Sie in einem Notfall anrufen können. Über diese Nummer können Sie bei Bedarf auch direkt mit Ihrem Kind sprechen. Bitte sehen Sie jedoch davon ab, direkten Kontakt (z.B. Handy) mit Ihrem Kind aufzunehmen, ohne das Leitungsteam darüber zu informieren. 

Weitere Fragen?

Falls Ihre Frage auf dieser Seite nicht beantwortet worden ist, haben Sie die Möglichkeit einen Kommentar zu hinterlassen oder uns über das Kontaktformular zu erreichen.
Wir antworten Ihnen zeitnah.

» Zur Kindersommerfreizeit « » Zum Zeltlager «

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.