Bogenschießen

Am 7. Oktober 2017 trafen sich 15 zielstrebige KjGler*innen des JET, um ihre Zielgenauigkeit beim Bogenschießen unter Beweis zu stellen. Gemeinsam machten sie sich auf den Weg zum Initiativpark Böblingen. Dort angekommen bekam die Truppe erstmal eine sehr genaue Einweisung in die Welt des Bogenschießens von einer Teamerin des EPIZentrum Stuttgarts.

Danach ging es endlich los. Jeder Schütze bekam drei Pfeile und immer zu zweit einen Bogen. Abwechselnd ging es dann ans erste Schießen auf typische Zielscheiben. Schnell hatten sie den Bogen raus, so dass der Abstand zu den Scheiben vergrößert wurde. Und schwupps ließen Ausreden wie „Vor der Scheibe waren plötzlich auftretende Fallwinde … oder eher Aufwinde“ nicht mehr auf sich warten. Die endlose Suche nach den verschossenen Pfeilen war also eröffnet, da jeder am Ende seine drei Pfeile wieder abgeben musste.

Nach den Scheiben wurden „echte“ Ziele ins Visier genommen: Im Wald waren nämlich Gummitiere mit eingezeichneter „Kill-Zone“ verteilt. Diese galt es zu treffen und dabei genauestens zu notieren, wo der Pfeil traf. Auf diese Weise konnten sie herausfinden, welches Zweierteam die beste Trefferquote hatte. Über ein Punktesystem wurden die zwei besten Bogenschützen ermittelt und als große Jäger prämiert und gefeiert. Ganze vier Stunden verbrachten sie mit Bogenschießen und trainierten Konzentration, Kraft, Wahrnehmung und Haltung. Außerdem werden ihnen diese zwei Erkenntnisse noch lange in Erinnerung bleiben:

  1. Schlägt die Sehne an die Jacke, wird der Schuss so richtig ka…
  2. Sehne am Arm ist nicht gesund, das tut weh und wird schnell bunt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.